Kinder im Müll

Salam Center

Kinder im Müll leben unter Bedingungen, die äußerst ungesund, ja sogar lebensgefährlich sind: sie atmen Luft, die durch Feuer verpestet ist, in denen Plastikmüll verbrannt wird; sie trinken Wasser, das mit Handpumpen aus einem verseuchten Untergrund gezogen wird; sie essen Brot, das zuvor auf dem Boden gelegen hat, mit Händen, die nach dem Müllsortieren nicht gewaschen wurden; sie spüren die Fliegen an Mund, Nase und Augen nicht mehr als Fremdkörper, wie sie seit ihrer Geburt an sie gewöhnt sind; sie laufen mit offenen Sandalen oder barfuß durch Müll, an dem sie sich verletzen können…. – und sie leben in Familien, deren Einkommen oftmals nicht ausreicht, ein einfaches Medikament wie z.B. Augentropfen zu bezahlen.

Die koptischen Schwestern haben zu diesen Kindern und ihren Familien Zugang und helfen in akuten Notlagen wie auch mit präventiven Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge und Ausbildung.

Ezbet_DSC01292

Das Salam Center ist eine diakonische Einrichtung mit einem Schwesternkonvent im Herzen von Ezbeth El-Nakhl. Es beherbergt u.a. ein Krankenhaus, einen Kindergarten sowie eine große Behindertenarbeit. Kinder aus staatlichen Schulen bekommen in mehreren Klassen qualifizierten Nachhilfeunterricht und über das Qualifizierungzentrum erhalten junge Leute die Möglichkeit einen Beruf zu erlernen. Zudem gibt es in Zusammenarbeit mit der Caritas ein Antidrogenprogramm  inklusive einer AIDS – Beratungsstelle. Sr. Maria leitet als Priorin die gesamte diakonische Arbeit.

Das Qualifizierungszentrum bietet in drei Altersgruppen (12-15, 15-18, 18-x Jahren) unterschiedliche Berufslehrgänge mit einem integrierten Alphabetisierungsprogramm an.  Darüber hinaus gibt es ein Anti-Drogenprogramm in Zusammenarbeit mit der Caritas. Die Kosten von 5.000 LE werden aufgeteilt vom Konvent, der Caritas und der betreffenden Person übernommen.

Verwendungszweck: 150310000 / 36000204 Kinder im Müll