Auf Wiedersehen Sr. Hebba

Sr. Hebba & Sr. Agapie

Jesus Christus spricht:
Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. (Joh. 11, 25)

Am 23.12.2021 ist Sr. Hebba von uns gegangen und wurde am 25.12.2021 beigesetzt.

Noch ist es unbegreiflich, dass Sr. Hebba nicht mehr da ist. Ganz plötzlich ist sie verstorben. Ich kannte sie seit vielen Jahren. 2004 wurde sie mir von Sr. Agapie, der damaligen Priorin und rechten Hand von Bischof Athanasios (Foto), vorgestellt. Sie war damals noch Novizin und arbeitet mit Menschen mit einem Handicap in Deir El Maymoun. Erst im März 2020 waren wir noch mit Superintendent Wolfram Syben und Mitgliedern des Entwicklungshilfeausschusses bei ihr. In ihrer Einrichtung haben wir gemeinsam mit den Schwestern auf 40 Jahre Partnerschaft zurückgeschaut. Haben gemeinsam Andacht gehalten und den Partnerschaftsvertrag erneuert.  Dort ist auch das gemeinsame Foto mit allen entstanden.
Bischof Athanasios prägte die Bezeichnung „Menschen mit anderen Fähigkeiten“. So wurden ihre Schützlinge von Sr. Hebba angesehen, nicht als Menschen mit einem Handicap, sondern mit anderen Fähigkeiten und dies konnte man in den Begegnungen spüren.

Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.

Wir sagen auf Wiedersehen zu einer Freundin und wissen sie in Gottes Hand geborgen!

Partner in Beni Suef